Tappeiner Promenade

Der Tappeinerweg ist ein Spazierweg mit Fernblick über die Stadt Meran und das Etschtal.
Einer der berühmtesten Spaziergänge in Meran ist ohne Zweifel der Tappeinerweg, der vom Stadtzentrum aus am Hang des Küchelberges entlangführt. Er gehört zu den schönsten Höhenpromenaden Europas und bietet einen Mix aus alpiner und mediterraner Vegetation in Kombination mit einem herrlichen Panorama über die Dächer der Kurstadt und das Etschtal.
Der Tappeinerweg nimmt seinen Ausgang gegenüber der Einmündung der Gilfenpromenade in die alte Passeirerstraße und führt von der Pfarrkirche bis nach Gratsch. Dieser beliebte Spazierweg ist fast 4 km lang und wird nicht umsonst als die “Empore der paradiesischen Szenerie des Burggrafenamtes” oder als die “Krone Merans” bezeichnet. Zu verdanken hat die Stadt Meran diesen Flanierweg dem Arzt, Botaniker und Anthropologen Dr. Franz Tappeiner aus Laas im Vinschgau, nach welchem dieser Weg auch benannt ist. Der Tappeinerweg verläuft rund 100 m über dem Talkessel und weist selbst kaum Steigung auf.
Auch wegen seiner üppigen Bepflanzung ist dieser Weg so beliebt bei Einheimischen und Touristen. Pinien, Himalajazedern, Korkeichen, Ölbäume, Eukalyptus, Bambusarten und Magnolien, Agaven, Aloen und Feigenkakteen versetzen so manchen Spaziergänger ins Staunen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.